AKTUELL

12.01.2018

73. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz-Birkenau

Auschwitz I - Stammlager

Am 27. Januar 2018 findet die Gedenkfeiern zum 73. Jahrestag der Befreiung des nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz in der Gedenkstätte statt. Im KZ Auschwitz ermordeten die Nationalsozialisten mehr als eine Million Menschen, vor allem Juden, Polen, Roma, sowjetische Kriegsgefangene und Menschen anderer Nationalitäten.
Der 27. Januar ist in Deutschland seit 1996 der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Ablauf der Gedenkfeier
15:00 Uhr – Pressekonferenz: Auschwitz-Zeugnisse, Präsentation von Zeugenaussagen auf dem Portal ZapisyTerroru.pl
16:30 Uhr – Eröffnung der Sonderausstellung „Briefe … Sammlung von Władysław Rath“ im Block 12 des ehemaligen Lagers Auschwitz I (geladene Gäste)
18:30 Uhr – Zentrale Feier im Gebäude der sogenannten „Saunen“ in Auschwitz II-Birkenau (geladene Gäste)
20:00 Uhr – Gedenkfeier und Gebet am Denkmal für die Opfer in Auschwitz II-Birkenau

Informationen für Personen, ohne Einladung
Einzelpersonen und organisierte Gruppen, die an dem Gedenken an den 73. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz teilnehmen möchten, können den offenen Sektor betreten, der sich im BI-Bereich des ehemaligen Lagers Auschwitz II-Birkenau befindet.
Parkplatz befindet in Brzezinka in der Ul. Martyrium der Nationen 14.

Informationen für Besucher Gedenkstätte
Am 27. Januar 2018 ist die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau mit gewissen Einschränkungen für Besucher geöffnet. Bitte beachten Sie die Hinweise des Museums, der Guides und des Museumspersonals. Die Umgebung des Denkmals für die Opfer und die sogenannten „Saunen“ im ehemaligen Lager Auschwitz II-Birkenau sind für Besucher nicht zugänglich.Quelle: www.auschwitz.org

08.01.2018

Über 2 Millionen Besucher in der Mahn- und Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau im Jahr 2017

Von der Museumsverwaltung wurden die Besucherzahlen für 2017 bekannt gegeben.
Daraufhin besuchten im vergangenen Jahr 2,1 Millionen Menschen das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz, 50.000 mehr als 2016.
Die zehn Länder mit den meisten Besuchern:

Polen – 498.000
Großbritannien – 339.000
USA – 183.000
Italien – 115.000
Spanien – 101.000
Deutschland – 85.000
Israel – 83.000
Frankreich – 74.000
Tschechien – 53.000
Schweden – 44.000

Quelle: www.auschwitz.org

Länder mit dem größten Besucherzuwachs im Vergleich zu 2016 waren, Ukraine (48 Prozent), Kanada (36 Prozent) und Griechenland (32 Prozent).Quelle: www.auschwitz.org

28.12.2017

Bełżec - Beginn der »Endlösung«

Das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau steht allgemein als Symbol für den systematischen Völkermord an den Juden. Dabei wird oft übersehen, dass im Rahmen der „Aktion Reinhardt” in den Vernichtungslagern Belzec, Sobibor und Treblinka zwischen 1942 und 1943 mehr als eineinhalb Millionen Juden ermordet wurden; die Zahl der Opfer dort also noch höher war als in Auschwitz.

07.07.2017

FACE TO FACE Art in Auschwitz

Aus Anlass des 70. Jahrestag der Gründung des Museums Auschwitz-Birkenau auf dem Gelände des ehemaligen Deutschen Konzentrations- und Vernichtungslagers, wird in Krakau die einzigartige Ausstellung „Face to Face. Art in Auschwitz” gezeigt.
Diese umfasst zahlreiche Originalwerke von Auschwitz Häft-lingen die während ihrer Gefangenschaft geschaffen wurden.

Dauer: 07.07. – 20.09.2017
Ort: Szolayski House, Pl. Szczepanski 9
Di – Sa von 10-18 Uhr
Sonntag von 10-16 Uhr
Montag – geschlossen

Eintritt:Kostenlos

Auschwitz-Birkenau Ausstellung in Krakau

24.04.2017

«March of the Living»

Über zehntausend Jugendliche und junge Erwachsene aus mehr als 40 Nationen nahmen am 24. April in Oswiecim am „March of the Living“ teil. Dieser führte vom berüchtigte Tor des früheren Konzentrationslagers Auschwitz mit der Aufschrift „Arbeit macht frei“ bis zum ehemaligen KZ Birkenau.
Mit dem Marsch soll an die sechs Millionen Opfer des Holocaust gedacht werden, allein in Birkenau ermordeten die Nationalsozialisten mindestens 1,1 Millionen jüdische Häftlinge.

03.02.2017

Platz der Ghettohelden in Krakau

“Marsch der Erinnerung“

Gedenkmarsch zum Jahrestag der Ghettoauflösung in Krakau.

Der Platz der Ghettohelden (Plac Bohaterów Getta) im Krakauer Stadtteil Podgorze spielte eine tragische Rolle bei der Judenvernichtung. Dieser Platz mitten im Ghetto war die letzte Station für die Bewohner des jüdischen Stadtteils vor dem Abtransport in die Konzentrations- und Vernichtungslager, hier fanden die Appelle und Selektionen statt, hier wurden die Krakauer Juden zur Deportation zusammengetrieben.
Die letzte Selektion fand hier am 14. März 1943 während der Liquidierung des Krakauer Ghettos statt.
Zur Erinnerung an diese Ereignisse startet jedes Jahr vom Platz der Ghettohelden der Marsch der Erinnerung. In Gedenken an die Ghettoopfer wird genau der Weg zurückgelegt, welchen die letzten verbliebenen Juden an diesem Tag im Jahre 1943 ins nahegelegene Konzentrationslager Plaszow gehen mussten.

Datum: 19.März
Uhrzeit: 12 Uhr
Ort: Krakau, Plac Bohaterow Getta

30.01.2017

Namen von SS-Aufsehern in Auschwitz veröffentlicht

SS-Aufsehern in Auschwitz

Karteikarte in der polnischen Datenbank

Das polnische Institut für Nationales Gedenken (IPN) hat eine Datenbank online gestellt, in der die Namen von 8502 Deutschen erfasst sind, die zwischen 1940 und 1945 im größten aller Konzentrationslager Auschwitz und seinen Außenlagern Dienst taten.
Die Namensliste der KZ-Wachleute geht zum großen Teil auf Forschungen des Historikers Aleksander Lasik von der Uni-versität Bydgoszcz zurück, der seit 1982 daran arbeitet.
Die Datenbank soll um weitere deutsche Lager ergänzt werden, wie der IPN-Vorsitzende Jaroslaw Szarek sagte. Zur Datenbank:http://pamiec.pl/pa/form/60,Zaloga-SS-KL-Auschwitz.html

Tickets

Tickets und Preise, wieviel kostet eine geführte Besichtigung.