AKTUELL

27.01.2016

71. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz-Birkenau

Am 27. Januar, 71 Jahre nach der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee gedachten Überlebende des nationalsozialistischen Vernichtungswahn gemeinsam der Ermordeten.
Die Gedenkfeier fand im sogenannten Sauna-Gebäude statt, in dem die neu ankommenden Häftlinge tätowiert wurden.

14.01.2016

Gedenkmarsch zum Jahrestag der Ghettoauflösung in Krakau.

Am 13.-14. März 1943 führten Nazis die Aktion zur Auflösung des Ghettos B in Krakau durch. Das Ghetto war am 6. Dezember 1942 in einen Teil A und in einen Teil B geteilt worden.
Zwischen beiden Lagern war Stacheldraht gezogen, ein Wechsel in den anderen Teil war verboten. Das Ghetto A war der Lebensraum der arbeitenden Menschen, Ghetto B war für die nicht arbeitenden vorgesehen, also für Alte, Kranke und Kinder. Viele arbeitenden wollen aber ihre Familienangehörigen nicht im Stich lassen und wechseln in Teil B: eine Entscheidung, die sie in den Tod führt.
Bei der Auflösung des Krakauer Ghettos wurden in den Straßen ca. 2.000 Juden ermordet und in einem Massengrab auf dem Lagergelände in Plaszow verscharrt.

Datum:
13. März 2016

Ort:
Beginn auf dem Bohaterow-Getta-Platz, anschließend Marsch zum ehemaligen KZ Plaszow.

Webseite:
www.jewishfestival.pl


Gedenkmarsch zum Jahrestag der Ghettoauflösung in Krakau

04.01.2016

Besucher-Rekord in der Gedenkstätte Auschwitz

Von der Museumsverwaltung wurden die Besucherzahlen für 2015 bekannt gegeben.
Daraufhin besuchten im vergangenen Jahr mehr als 1,72 Millionen Menschen die Mahn- und Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, so viele wie nie zu vor in einem Jahr.
Die Besucherzahl lag demnach im vergangenen Jahr um 190.000 über dem bisherigen Höchststand von 1,53 Millionen aus dem Jahr 2014.
Deutsche Besucher belegen in der Statistik nach Polen (425.000), Briten (220.000), US-Amerikanern (141.000) den vierten Platz. Aus der Bundesrepublik reisten demnach 93.000 Menschen an, 18.000 mehr als 2014.
Quelle: www.auschwitz.org

Auschwitz - Stammlager Haupteingangstor

22.12.2015

71. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz-Birkenau

Datum:
27. Januar 2016

Ort:
12:30 Uhr Gedenkfeier im Gebäude der ehemaligen „Sauna“ in Birkenau14.00 Uhr Gedenkfeier am Denkmal für die Opfer des ehemaligen Vernichtungs-lager Auschwitz in Auschwitz II-Birkenau

Auschwitz-Birkenau Jahrestag der Befreiung

17.12.2015

Über 100.000 Weltjugendtag-Teilnehmer besuchen Auschwitz

Mehr als 130.000 Teilnehmer des katholischen Weltjugendtages (WJT) im Juli im polnischen Krakau wollen das frühere deutsche Vernichtungslager Auschwitz besuchen. Die endgültige Zahl werde erst nach Abschluss der Anmeldung für Sonderführungen für WJT-Gruppen feststehen, sagte ein Sprecher der Gedenkstätte im südpolnischen Oswiecim (Auschwitz) am Mittwoch auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Vom 20. bis 28. Juli und vom 1. bis 3. August werde die Gedenkstätte nur für WJT-Teilnehmer geöffnet sein.
Wegen der erwarteten großen Besucherzahl könnten die jung-en Katholiken nicht das Innere der Blöcke des Lagers besichtigen, so der Sprecher. Extra für die WJT-Teilnehmer würden daher Informationstafeln vor den Blöcken aufgestellt. Den Pilgern würden die wichtigsten Orte im Stammlager Auschwitz und im Vernichtungslager Birkenau gezeigt. Zudem sollen alle Besucher gedruckte Führer in ihrer Muttersprache erhalten. Nach Angaben von Polens Staatspräsident Andrzej Duda will auch Papst Franziskus Auschwitz besuchen. Eine vatikanische Bestätigung gibt es dafür bislang nicht. Der Papst hat junge Christen aller Erdteile vom 26. bis 31. Juli zum Weltjugendtag nach Krakau eingeladen. Er steht unter dem Motto „Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden“. Vor und nach dem WJT finden Begegnungstage in allen 41 polnischen Diözesen statt. Der Direktor der Gedenkstätte Piotr Cywinski hofft, dass der Besuch des Museums für die WJT-Teilnehmer „nicht nur eine wichtige Geschichtsstunde, sondern auch eine einzigartige persönliche Erfahrung sein wird“. In Auschwitz könne man lernen, wohin Hass, Antisemitismus und Verachtung für Menschen vor ein-igen Jahrzehnten führten.
Auschwitz-Birkenau war von 1941 bis 1945 das größte Ver-nichtungslager der Nationalsozialisten. Während des Zweiten Weltkriegs ermordeten Deutsche dort mehr als 1,1 Millionen Menschen; die meisten von ihnen waren Juden. Fast 40 Prozent der registrierten Häftlinge waren Polen. Auschwitz liegt rund 60 Kilometer westlich von Krakau. Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs wurde es vom Deutschen Reich annek-tiert.
2014 besichtigten rund 1,53 Millionen Menschen das ehemalige Vernichtungslager. Die Gedenkstätte liegt auf dem Gebiet der Diözese Bielsko-Zywiec. Das Bistum hat deshalb die Anmeldung der WJT-Besuchergruppen übernommen. Es ist laut polnischen Medienberichten auf bis zu 300.000 Auschwitz-Besucher vorbereitet.

Quelle: Katholische-SonntagsZeitung.de


27.01.2015

70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz-Birkenau

Mehr als eine Million Tote, die meisten von ihnen Juden. Mit dieser unfassbaren Zahl wurde Auschwitz weltweit zum Symbol des Holocaust. Als Soldaten der Roten Armee am 27. Januar 1945 das Konzentrationslager befreiten, fanden sie dort noch etwa 7000 kranke und völlig entkräftete Häftlinge, darunter auch Kinder. Der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, so der offizielle Titel, wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 2005 eingeführt, dem 60. Jahrestag der Auschwitz-Befreiung. In Deutschland wird bereits seit 1996 jährlich am 27. Januar der Millionen Opfer des Naziterrors gedacht.

Tickets

Tickets und Preise, wieviel kostet eine geführte Besichtigung.